Memphis

Unser Zimmer mit Ausblick auf den Mississippi ! TOP !!!


 

Memphis

 

 

Die Gibson Gitarren Fabrik :

 

Der Autozone Park - Das Baseball Stadion der Memphis Redbirds :

Der B.B.King Blues Club

 

 

 

Hernando de Soto Bridge :

Die Hernando de Soto Bridge ist eine sechsspurige Autobahnbrücke, die die Interstate 40 zwischen Memphis (Tennessee) und West Memphis (Arkansas) über den Mississippi River führt. (Fotos wurden aus dem Hotelzimmer aufgenommen)

GRACELAND

Darf bei keinem Memphis Besuch fehlen.

Auf den Spuren des King of Rock´n Roll... es war echt beeindruckend !!!

Das Wohnzimmer. Dort Empfing Elvis seine Gäste.

Weiter das Esszimmer, sowie das Schlafzimmer der Eltern :

Die Küche, das Fernsehzimmer und

der "Jungle Room" (hier nahm Elvis 1976 seine letzten beiden Alben auf.)

Das Billiard Zimmer war mit einem sehr exklusiven Teppich an Wänden und Decke

und einer großen Tiffany-Deckenlampe versehen.

Einblick in das Büro, in dem viele der Fan Anfragen für Auftritte, Autogrammwünsche u.ä. ankamen und bearbeitet wurden.

Ein kleines Modell des Geburtshauses von Elvis, welches man sich auch in echt anschauen kann. Dieses steht in der kleinen Stadt TUPELO, ca. 100 Meilen (ca.170 km) in süd-östlicher Richtung von Memphis entfernt.

Die große Pferde Weide (die Pferde, die dort auf der Weide stehen, sind nicht mehr die Original Pferde von Elvis. Diese hier wurde für die Touristen angeschafft. Haben aber dadurch kein schlechteres Leben....bei dieser Riesen Weide :-) )


Die "Hall of Fame" .... FALSCH !!! Die "Hall of Gold" oder auch "Trophy Room", denn hier hängen und stehen viele seiner Auszeichnungen die er für seine Musik und seine Filme erhielt.

Hier gab es auch einige seiner bekanntesten Kostüme aus seinen Filmen oder der Bühne zu bestaunen.


Der reine Wahnsinn !!!


Ab hier wurde es für die nächsten Meter seeeehhr STILL !

Wir kamen zum Grab von Elvis Presley - dem King des Rock´n Roll und seiner Familie !!

 

Nachdem wir viel über sein Leben und seiner Musik sehen und im Haus erleben durften

kamen wir zu seinem Grab mit Wehmut.

 

Trotz dieser Starre vor seinem Grab, lag dennoch eine gewisse Magie in der Luft.

 

In weiteren Räumlichkeiten hinter Elvis Anwesen wurde ein weiterer kleiner Film gezeigt und man bekam noch weitere Exponate von Elvis zu sehen. Hier aus seiner Collage Zeit :

Elvis wurde am 17.04.1975 stolzer Besitzer des großen Flugzeugs "Lisa Marie" eine Convair 880 Jet. Elvis kaufte das Flugzeug von der amerikanischen Fluggesellschaft Delta Airlines für 250.000 $.


Den Convair 880 Jet ließ Elvis erst einmal nach seinen Wünschen und Vorstellungen umbauen.

Dies machte das gleiche Unternehmen was auch die Air Force One für den Präsidenten umbaute.

Das Flugzeug bekam einen Konferenzraum, eine Bar, ein Schlafzimmer, zwei Bäder und einen Raum mit Sofas und Sitzgruppen.

Elvis nannte das Flugzeug nach seiner Tochter Lisa Marie.

Es hatten nur noch wenige Menschen in dem Flugzeug Platz aber dafür war es dem King würdig und wurde sogar fliegendes Graceland genannt.

Nach den Umbauten hat Elvis insgesamt 750.000 $ für die Lisa Marie bezahlt. 

Die Crew der Flugzeuge ( Flugkapitän, Copilot, Flugingenieur und Funker bzw. Navigator ) war für Elvis zu jeder Tages – und Nachtzeit verfügbar.


Am 02.09.1975 kaufte er die kleine "Hound Dog II" , ein Geschäftsreiseflugzeug,

die Lookheed L 1329 Jet Star für 899.702 $.


Toll war´s :-)  !!!


 

Hier, auf dem Balkon des Lorraine Hotels, wurde Martin Luther King, der bekannte Bürgerrechtler am 04.April 1968 erschossen.

 

Das Lorraine Hotel wurde Jahre später (1991) zum "National Civil Rights Museum" umgebaut.

Die Ausstellung des Museums stellt die Geschichte der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung dar.

 

Zum guten Schluss trafen wir noch den "King"....also gut, es war Harold Schulz ein Elvis Presley Imitator, der hier im Süden der USA tourt und diverse Auftritte als "Young" Elvis hat.

 

Er konnte auch ein paar Sätze deutsch :-)